05 Oktober 2006

Allahu akbar

Allahu akbar wird uns immer als ein Gebet verkauft. Ob es der Muezzin von Minarett ruft oder der bärtige Muslim in der Strasse bei einer Demo schreit, mit geballter Faust, es wird als Gebet hingestellt.

Schreien Sie, wenn Sie ein Gebet sprechen? Recken Sie die geballte Faust in die Höhe, wenn Sie beten? Schreien Sie Gott an? Brüllen Sie seinen Namen, wenn es um Spirituelles oder Besinnung geht?

Ich nicht.

Warum also schreien die Allahu akbar ? Allah ist der Grösste?

  • Der 16-jährige, der einen Priester in Trabzont niederschoss, schrie Allahu akbar.
  • Mohammed Atta, der am 11. September 2001 einen Jumbo in einen der Twin Towers steuert, rief Allahu akbar
  • Die Terroristen im Flug 93 am gleichen Tag rufen Allahu akbar
  • Die Demonstranten gegen Karikaturen in Beirut, Lahore und London rufen Allahu akbar

Allah ist der Grösste. Nun ja.

In der Anleitung zum Vorgehen, die im Gepäck von Mohammed Atta gefunden wurde, wird - nach allen anderen spirituellen Vorbereitungen auf einen solchen Massenmord - dies ausgeführt:
Wenn die Konfrontation beginnt, schlagt zu wie Helden, die nicht in diese Welt zurückgehen wollen. Ruft „Allahu Akbar“, denn dies wirft Angst in die Herzen der Ungläubigen. Allah sagte: „Schlagt ihren Nacken, und schlagt alle ihre Glieder ab.“ Wisset, dass die Gärten des Paradieses auf euch warten in all ihrer Schönheit, und die Frauen des Paradieses warten, und rufen, Komm heran, Freund Allahs. (Hervorhebung durch den Blogger)
Allahu akbar "wirft Angst in die Herzen der Ungläubigen" - Allahu akbar ist also ein Schlachtruf. Der Ruf, sich selber und die Kameraden anzufeuern. Der Ruf, sich in den Kampf zu werfen und den Tod zu wagen für seinen Allah.

Wo der Grieche Ελευθερία ή θάνατος rief („Freiheit oder Tod“), im Kampf gegen den türkischen Unterdrücker, im Kampf für sein Land, für sein Volk, für seine Freiheit, da ruft der Muslim auf der anderen Seite Allahu akbar, um die Ungläubigen zu töten und damit Allah zu dienen.

Allahu akbar fasst den Islam zusammen. Es ist der Schlachtruf zur Ausbreitung des Islams. Die Ausbreitung des Islams mit dem Schwert.

Allahu akbar!


--------------
A post-9/11 vocabulary test

Kommentare:

kati hat gesagt…

Primitiv und einseitig. ISt das alles was du ueber allah akbar und den Islam weist?

AMPC hat gesagt…

primitiver dummer und rassistischer beitrag, der nur darauf aus ist den Islam in Dreck zu ziehen, sowas hat hier nichts verloren!

Wir wollen in Frieden mit dem Islam und jeder anderen Religion leben und nicht so nen unsinn verbreiten wie du!

scher dich weg!

triZZ hat gesagt…

Dein Beitrag zeigt, dass du wohlmöglich der Prototyp aller primitiven menschen auf dieser Erde bist.

Ich bin Moslem und muss mich fremdschämen wenn ich sowas infantiles lese.

Du tuhst mir wirklich leid...

FreeSpeech hat gesagt…

Argumente?

Takekaze hat gesagt…

In Frieden leben mit einer Ideologie, die Frauen unterdrückt, die Juden auslöschen will, die "Ungläubige" als minderwertig einstuft (kati und ampc, ihr seid Affen und Schweine, schlimmer als Vieh seid ihr, so werden "Ungläubige" zumindest im Koran betitelt), in der es absolut legal ist, ein 11-jähriges Mädchen zu heiraten und zu besteigen, wo ein Reporter zum Tod verurteilt werden kann weil er den "Propheten" -der schon seit einiger Zeit tot ist- irgendwie beleidigt haben soll?

Also bitte... Wenn ihr das wirklich wollt, dann rate ich euch: zieht in den Iran oder nach A-stan.

Nein, ich sehe den Islam nicht als Religion, sondern als Kult des Todes und der Unterdrückung. Und ich behaupte, dass mir die Geschichte und auch die alltäglichen Geschehnisse recht geben (wiederlegt dies mit Fakten, nicht mit schlecht gespielter Empörung). Buddhisten fliegen keine Flugzeuge in Wolkenkratzer (Tatsache). Hindus sprengen sich nicht in Diskotheken in die Luft (Tatsache). Juden verlangen nicht den Kopf einer Lehrerin, die ihren jüdischen Schülern gestattet, einen Teddybären "Abraham" zu nennen (Tatsache). Christen sind nicht gleich massive beleidigt und strömen zu tausenden auf die Strassen, nur weil einer der ihren in einem TV Krimi der Täter ist (Tatsache). Anhänger des Todeskults des Kinderschänders und Massenmörders Mohammed benehmen sich aber genau so. Die tun genau das (Tatsache).

Und nun erklär' mir bitte einer, warum es Leute gibt, die mit so einer Ideologie "in Frieden" leben wollen?

Es ist aber auch faszinierend, dass die einzigen drei "Argumente" gegen den OP Beschimpfungen sind. Ich, als links liberaler, schäme mich für den Zustand, in dem die Linke Bewegung dank der hinrtoten 68er heute ist. Eine Schande. Ihr seid keine Linken. Ihr seid Verräter an der Linken Sache, vom Verrat am eigenen Volk ganz zu schweigen.

Student hat gesagt…

Wer hat gesagt, dass "allahu akbar" ein Gebet sei? Ausserdem heißt "akbar" nicht "größte" sondern "größer".
Und es wird von Muslimen z.B. auch gesagt, wenn sie ein hohes Gebäude besteigen oder einen Berg erklimmen um sich selber bewusst zu werden, dass Gott (allah) noch über ihm ist, größer ist.

Verbleibe mit einem schönen Gruß,
der Islamwissenschaftsstudent

FreeSpeech hat gesagt…

Was grösser ist als alles andere ist am grössten.

Westliche Rhetorik würde übrigens gemeinerweise nur sagen "Gott ist gross" - so wie Paris nicht sagte, "Du bist die Schönste", als er den Apfel der Aphrodite überreichte, sondern nur: "Du bist schön."

FuselPub hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
FuselPub hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
FuselPub hat gesagt…

ach ihr seid echt bekloppt in der omme.
mir selbst fällt auch keine gruppe der menschheit ein die der GANZEN welt mehr aufm sack geht als die islamisten.
man kann das natürlich nich vollständig verallgemeinern aber trotzdem ist es so das die mehrheit dieser leute genau das ist was die ganzen "vorurteile" sagen.

also wenn mit nem fingerschnippen diese religion bzw einstellung verschwinden würde, würd ich und alle dich ich kenne keine sekunde zögern.
wir haben alle unsere erfahrung gemacht und genug gehört/gesehn um unsere meinung gebildet zu haben ohne das man uns nachsagen kann das wir dumm sind oder rassistisch oder sonst was sind.

ihr proislamisten könnt mir erzählen was ihr wollt.
euer kopf is vernebelt und ihr seid blind. anders kann ich mir auch nich erklären dass man sich zu dieser HASS/TOT/FASCHO/INTOLLERANTEN/
MENSCHWÜRDEVERACHTENDER
"religion" bekennt.



und takekaze hat vollkommen recht.
es ist immer das selbe, pro islamisten argumentieren bei jeglichen diskussion entweder mit beleidigungen, ums thema herum gelaber oder laberei von wegen "ihr habt doch sowieso keine ahnung".


ja was soll ich sagen. die argumente sprechen für sich.
ganz klare sache da sollte die meinung von jedem objectiv denkenden menschen gleich sein.

Abdullah hat gesagt…

Sehr geehrte Leser

An die Menschen, die vom Allah erschaffen wurden und zu ihm am Jungstentag zurückkehren werden.

Bitte informiert euch an richtigen und wahren Quellen über den Islam.
Ihr könnt nur dann, wirklich nur dann eine Stellungnahme, sei es positiv oder negativ spielt keine Rolle, über den Islam geben, wenn ihr diese Religion, diese einzig wahre Religion versteht. Und wenn ihr sie verstanden habt dann werdet ihr erkennen, dass diese Investition an Zeit die Ihr aufgebracht habt, die schönste Tat in eurem bisherigen Leben war.


Ich beziehe mich auf Gläubige der monotesitischen Religionen (auch an die Christen die an die Trinität Theorie glauben)

Nicht auf Ungläubige, denn Allah sagt im Koran Sure 2 Vers 6

Wahrlich, denen, die ungläubig sind, ist es gleich, ob du sie warnst oder nicht warnst: sie glauben nicht.

Ungläubige und Menschen die Terror vom Religion nicht unterscheidenkönnen tun mir ebenfalls leid.

Hier eine Quelle:

www.diewahrereligion.de



Allahs Frieden und Segen sei über euch.

Dolomitengeist hat gesagt…

Schade daß ihr nicht italienisch
könnt, aber in Italien sind die Muslime genau so provozierend
siehe Themen auf den italienischen PI.
ist verlinkt mit Dolomitengeist

Dolomitengeist hat gesagt…

Habe den Link vergessen
http://unpoliticallycorrect.ilcannocchiale.it/?r=27584

Ungläubiger hat gesagt…

Warum bin ich als Mensch, der an keinen Gott glaubt, denn nichts wert? Ich bin ein Mensch und für mein Selbst, meine Gedanken und für meine Taten etwas wert.
Ob ich dabei an einen Gott glaube oder mich von einer Religion leiten lasse, spielt keine Rolle. Ich bleibe ein Lebewesen, aus Fleisch und Blut.
Jeder, der die Achtung vor der Natur und ihren Lebewesen verloren hat, egal aus welchem Antrieb und mit welcher Religion bzw. welchem altertümlichen Schriftstück er es rechtfertigt, verdient Verachtung.
Keine Religion rechtfertigt das Töten von Lebewesen.
Im übrigen ist die Verachtung von Andersdenkenden bzw. sogenannten Ungläubigen nichts anderes als Rassismus bzw. Fremdenfeindlichkeit.

FuzzyI hat gesagt…

Wenn man sich mit dieser Thematik nur oberflächlich beschäftigt, kommt so ein extrem subjektiver Kommentar, mit schon radikalen Gegenansichten, heraus. Also bleib objektiv und vor allem...informiere Dich erst mal richtig zuvor! Ich bin übrigens rk (getauft)

Ovid2011 hat gesagt…

Da hat schon lange keiner mehr geschrieben, aber vielleicht liest es ja noch jemand. Religion führt zur Verblödung der Völker, war im Christentum so (Hexenverbrennungen, Inquisition), ist jetzt im Islam so. Wenn im Jahr 2011 anscheinend Millionen von Menschen an einen personalen Gott glauben, der menschliche Züge trägt, der bestraft und belohnt für den Tod in der Schlacht, dann ist nicht mehrzu helfen. So ein großes psychiatrisches Krankenhaus gibt es leider nicht.

 

kostenloser Counter