10 Januar 2008

Drohung

Was heisst es, wenn ein Özcan Mutlu in der Debatte über Jugendgewalt von einem Politiker sagt, der spalte die Gesellschaft? So geschehen in der ARD-Sendung "hart aber fair" (1).

Auf die Frage des Moderators

Ist Ausländerkriminalität ein gutes oder ein schlechtes Wahlkampfthema?

hatte Özcan Mutlu keine Antwort. Aber weil Mutlu
.. aus seiner Haut nicht hinaus konnte, wand er sich, wies die Frage zurück und sagte sein im Laufe der Sendung mehrmals zu hörendes Mantra auf: Roland Koch spaltet die Gesellschaft. (2)

Roland Koch hat die Jugendgewalt als Problem benannt, hat darauf hingewiesen, dass ausländische Jugendliche weit mehr Straftaten begehen, und hat damit auf die fürchterliche Brutalisierung und Häufung der Taten reagiert. Und der Grüne Özcan Mutlu sagt
Roland Koch spaltet die Gesellschaft.

Das ist aus islamischer Sicht natürlich richtig. Denn im Islam ist Kritik verboten. Probleme müssen übertüncht werden, ignoriert, und notfalls durch Ermordung der Kritiker gestoppt, wie so schön im "Leben des Propheten" von Ibn Ishaq beschrieben.

Koch hat zwar das Wort Islam nicht in den Mund genommen, aber es wurde Ausländer gesagt, und das heisst nach Meinung der Hürriyet-Leser die Türken, und wenn Türken, dann Muslime, und damit der Islam. Wer also von Ausländerkriminalität redet, redet in dieser Logik vom Islam. Sagt keiner, aber es schreit nun mal immer der, den es trifft - und die Statistik kann man sich selber ansehen (3).

Islamkritik ist verboten, die behindert ja die Ausbreitung des Islams (4), und darum heisst die Aussage des Grünen Özcan Mutlu in klarem Deutsch dies:

Achtung, Herr Koch! Achtung, Deutsche! Noch ein Satz, und ich kann für nichts mehr garantieren (5), Herr Koch. Wollen Sie das? Haben Sie denn keine Verantwortung?

Das ist eine Drohung. Wie gehabt. (6)

-----
(1) ARD, 9.1.2008: klickmich
(2) FAZ, 10.1.2008: klickmich
(3) Quelle: klickmich
(4) Selbstverteidigung: klickmich
(5) Indirekte Drohung VI: klickmich
(6) Drohung in Variationen: klickmich

Vergleiche auch hier, hier und hier
Und natürlich hier.

--------

100 muslimische Organisationen schreiben an Frau Merkel: klickmich
(Spaltung = Fitna, siehe Kommentare unten. Die Muslime betrachten also Deutschland bereits als Muslim-Land und schreiben an die Herrscherin)
--------
Update: Dass Herr Mutlu Deutschland als muslimisches Gebiet sieht, wird aus diesen seinen Worten klar:
Ein blonder Polizist habe ihm, Mutlu, nichts zu sagen. Und es werde Zeit, dass mehr Schwarzköpfe wie er in die Parlamente einzögen. (WELT, 17. Dezember 2003: klickmich)

Kommentare:

Nemo hat gesagt…

You could actually make the case for saying he was accusing Koch of 'Fitna', sowing disorder and civil strife, etc. (many other definitions of this also) and Fitna 'is worse than slaughter' and he who sows this disorder, well, his blood is halal. Biggie crime in islam.

So yes, I think this can be construed his letting his muslim audience know that he considers Koch to be guilty of fitna. Particularly if, as you say, he says it repeatedly. And who knows how an individual muslim may act on this evidence of guilt?

FreeSpeech hat gesagt…

That's the expression I was looking for.
Thank you , Nemo.

Gudrun hat gesagt…

Yes, but if Fitna, Germany is seen by Özcan Mutlu as a Muslim country already. Roland Koch is taken as subordinate to Muslim rule. He is revolting against his Muslim masters.

FreeSpeech hat gesagt…

Fully agreed, Gudrun.

phi1 hat gesagt…

Weltherrschaftsanspruch

Totalitäre Systeme bauen darauf auf.

 

kostenloser Counter